Potts Park Minden – klein und fein

Wir waren mal wieder in Potts Park Minden. Der kleine Freizeitpark ist quasi vor unserer Haustür, dennoch sind wir nicht besonders oft hier. Warum könnt ihr weiter unten lesen.

Potts Park Minden – klein für Klein

Der Freizeitpark wurde 1969 in Minden eröffnet und empfängt ca. 200.000 Besucher im Jahr. Damit gehört er eher zu den kleinen Parks in Deutschland. Vom Angebot her ist er auch eher für die Kleinen ausgerichtet. Das ist für uns sehr praktisch da unsere Kinder vier und zehn Jahre alt sind.

Besonders gefällt mir das in diesem Bild gezeigte Areal. Hier habe ich alleine 2017 ungefähr zwei Stunden auf einer Bank verbracht. Mein Sohn ist die ganze Zeit mit der 5“ Gartenbahn gefahren und meine Tochter mit dem kleinen Freefall-Tower.

Das Angebot im Potts Park Minden

Doch es gibt natürlich noch mehr. Zwei Achterbahnen, eine Wildwasserbahn und unzählige kleine Fahrgeschäfte, eine Lasershow und einen überdachten Spielplatz für die Kleinsten der Kleinen.

Der Park ist immer top gepflegt, die Mitarbeiter immer gut drauf und hilfsbereit. Man kann sich also wirklich wohl fühlen.  Und Platzangst kommt auch nie auf, denn wie eingangs erwähnt, hat der Park nicht so viele Besucher. Man steht selten für etwas länger als fünf Minuten an.

Vieles im Park ist schon etwas in die Jahre gekommen aber dennoch charmant. Z. Bsp. gibt es eine „Riesenwohnung“ bei der man erleben kann wie eine Wohnung aus der Sicht eines zweijährigen Kindes aussieht.

Warum wir keine Jahreskarte für Potts Park Minden haben

Potts Park hat zwei ganz große Minuspunkte die uns daran hindern öfter in den Park zu fahren.

  1. Man darf keine Hunde mit in den Park nehmen. Unsere Westie Dame müsste immer zu Hause bleiben. Da macht ein Parkbesuch leider keinen Spaß wenn man immer die Uhr im Nacken hat.
  2. Der Park ist per ÖPNV nur unter der Woche bequem zu erreichen. 36 Min. mit dem Bus. Das ist noch vertretbar. Am Wochenende sind es dann schon gut zwei Stunden inkl. Ruf-Taxi.

 

Zwar könnten wir mit dem Tandem hinfahren, aber meine Tochter hat bei der Aussicht auf insgesamt 20 Kilometer Fahrrad fahren schon keine Lust mehr (Vorpubertät *augenroll*).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.