Brasov – Tag 2 in Rumänien

rene Rumänien , , , , , , , , , ,

Der zweite Tag unseres kleinen Kurztrips ist angebrochen. Wir verlassen unser schönes Hotel in Fagaras und machen uns auf zum Bahnhof. Heute geht es mit der rumänischen Bahn weiter nach Brasov.

Brasov
Nein, Gott sei Dank nicht unser Zug, aber ganz nett anzuschauen.

Nach gut zwei Stunden Fahrt durch malerische Landschaften, immer im Wechsel zwischen Wald, kleinen Dörfchen und dem Fagaras-Gebirge erreichen wir Brasov.

Brasov
Auf unserem Weg Richtung Brasov

Brasov – ein bisschen mehr von allem!

Brasov, oder auch früher Kronstadt genannt, ist ein wenig größer. 250.000 Einwohner hat die Stadt. Und das merkt man auch! Der Bahnhof Brasov hat echte Bahnsteige, der Vorplatz ist sehr belebt und voller Taxis. In selbige wollen einen auch viele Menschen hereinlocken.

Nein, Danke. Wir machen uns zu Fuß auf in die Innenstadt. Hierbei fällt uns zum allerersten Mal eine Besonderheit im rumänischen Straßenverkehr auf. Jede Straße in Brasov wird nur per Zebrastreifen überquert. Egal ob kleine Seitengasse oder großer 6-spuriger Ring. Und das klappt exzellent!

Du stellst dich an die Straße und alle Fahrzeuge halten an. Undenkbar in Deutschland! Und wenn es vereinzelt mal Ampeln gibt, dann sind sie alle barrierefrei mit akustischem Signal. Hier ist uns Rumänien weit voraus!

Wie deutsch ist Brasov?

Fun Fact am Rande. Brasov hieß früher mal Kronstadt und die Hälfte der Bevölkerung bestand aus Siebenbürger Sachsen. Außerdem ist der Ort die Geburtsstadt von Peter Maffay.

Hollywood made in Romania

Nach gut 30 Minuten Fußmarsch sind wir dann auch in der Altstadt. Hier wird es historisch schön, aber auch sehr voll! Wir schlendern ein wenig durch die Gassen und bleiben schließlich eine Weile auf dem Marktplatz. Eine wundervolle Kulisse!

Brasov

Schöne alte gut erhaltene Gebäude mit den Bergen der Karpaten im Rücken. Oben auf das „Brasovwood“ Zeichen zwischen den Bäumen. Aber Vorsicht wer hier wandern will. Brsov ist einer der wenigen Spots in Europa wo noch Braunbären durch die Wälder streifen und auch gerne mal abends einen Stadtbummel machen.

Brasov
Randnotiz: Man sieht selten die rumänische Flagge ohne die europäische. Man scheint sehr stolz auf den EU Beitritt zu sein.

Brasov Innenstadt Brasov

Langsam wird es für uns aber wieder Zeit für das nächste Ziel. In 30 KM Entfernung wartet das Schloss Bran, eher bekannt unter dem Titel Schloss Dracula, auf uns.

Wir gehen noch, typisch rumänisch, bei Kaufland einkaufen und begeben uns zum Autogara 2, dem Busbahnhof von Brasov. Wir kommen aber zu spät. Der letzte Bus ist schon gefahren. Wir finden aber eine sehr interessante Alternative. Der nächste Punkt in dem uns Rumänien voraus ist!

Das könnte dir auch gefallen …

Urlaub in Rumänien – Unerwartetes Traumziel

Genau vor einem Jahr haben meine Frau und ich Urlaub in Rumänien gemacht. Ein kurzer Urlaub der uns nachhaltig geprägt und […]

Tierheim Smeura – schöne Spendenaktion

Heiligabend ist zum Greifen nah, die Kinder sind voller Vorfreude und alle Webseiten überschütten einen mit ihren Weihnachtsgrüßen. Das möchte […]

Brater Luxury Bukarest

Vorurteilscheck Rumänien – Was stimmt?

Nun ist es bereits fünf Wochen her dass wir Transsilvanien durchquert haben. Genug Zeit um alle Eindrücke aus dem kleinen […]

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.