Nationalpark Brijuni – Ist das DAS Paradies?

Vierter Bericht aus der Blogreihe – dritter Urlaubstag. Heute auf dem Plan: Der traumhafte Nationalpark Brijuni.

Anfahrt Nationalpark Brijuni

Der Nationalpark Brijuni liegt 3,5 Km vor Fazana, mitten in der Adria. Fazana selbst ist schon eine Reise wert. Ein kleines Hafenstädtchen mit engen Gassen und jeder Menge Flair. Im Hafenbecken liegen viele kleine Boote die auch gerne mal als Nest missbraucht werden.

Nationalpark Brijuni

Von hieraus fährt auch die Fähre in denNationalpark. Man bekommt für ca. 25 € eine Hin- und Rückfahrt, sowie eine Inseltour mit deutscher Reiseleitung.

Nationalpark Brijuni fähre

Oder man macht es wie dieses arme Volk hier und nimmt seine eigene Nussschale mit.

Nationalpark Brijuni hafen

Inseltour

Angekommen auf Brijuni besteigen wir eine kleine Bummelbahn und werden über die Inseln gefahren. Die Reiseleiterin erzählt viel über die Pflanzen und Tierwelt. Kleine Kostprobe über die nicht ganz wissenschaftliche Entstehungsgeschichte: „Der liebe Gott hatte nach der Schöpfung der Erde noch 14 Kieselsteine in der Hand. Diese warf er in die Adria und so entstand der Nationalpark Brijuni“.

Nationalpark Brijuni

Das Highlight der Tour ist zweifelsohne der Safaripark. Auf einem sehr weitläufigen Gebiet leben dort Büffel, Zebras, Antilopen, ein Elefant und eine Schildkröte.

Nationalpark Brijuni

Verkehr im Nationalpark Brijuni

Der Verkehr auf der Insel ist sehr entspannt. Es fahren hier fast ausschließlich nur E-Golfkarts, Fahrräder oder eben oben genannte Bummelbahnen.

Nationalpark Brijuni

Am Bootsanleger kann man sich was fahrbares ausleihen. Unter anderem auch solche Leckerbissen.

Nationalpark Brijuni

Titos ehemaliger Cadillac steht auch zum Verleih bereit. Kostet 700 € die Stunde. Ja, richtig gelesen. € und Stunde steht da!

Nationalpark Brijuni titos cadillac

Ältester Olivenbaum Europas

Auf Brijuni findet man neben schönen Stränden, alten römischen Ruinen und einem Golfplatz auch den ältesten Olivenbaum Europas. Stolze 1650 Jahre alt.

Nationalpark Brijuni

Kleiner Tipp

Nehmt euch genug Zeit mit und erkundet die Insel auf eigene Faust. Ich habe selten so schöne und vor allem leere Buchten gesehen. Wir hatten leider nicht genug Zeit. Daher nehmt die erste Fähre und verlasst die Insel mit der letzten. Es lohnt sich! Oder übernachtet am Hafen im Hotel.

Noch ein paar Fotos:

Nationalpark Brijuni Nationalpark Brijuni Nationalpark Brijuni Nationalpark Brijuni Nationalpark Brijuni

 

 

 

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.