Brunnen bohren Teil 8 – Nochmal von vorne

Am vergangenen Freitag habe ich wieder weiter gemacht, bzw. es versucht den Brunnen zu retten.

Mein Bohrgestänge in das Loch gehängt und unter dem Rohr verhakt.

Dann an beiden Seiten der Griffe mit je einem Wagenheber angegriffen und gedrückt.

brunnenrohr ziehen brunnen bohren wagenheber

Aber es wurde nichts, das Gestänge sprang immer wieder weg, mein Haken wurde um 90° verbogen.

Also habe ich schweren Herzens mein Loch samt den darin befindlichen Rohren zugeschüttet. Aber das Ende ist das nicht!

Einen Meter weiter greife ich wieder an. Es wird neu gebohrt! Diesmal setze ich Glattwandrohre ein für ein leichteres Plunschen. Auch habe ich mir eine neue Umlenkrolle besorgt. Bei der „alten“ hat sich dauernd das Seil verkeilt.

Samstag und Sonntag habe ich dann noch insgesamt eine halbe Stunde gebohrt.

Bohrstelle brunnen bohren aufgeben

Bin zwei Meter tief gekommen. Fühlt sich nur irgenwie nicht so ol an, wenn man schon mal auf 10,5 Meter war.

Zu unübersichtlich? Hier ist das Inhaltsverzeichnis und die Materialliste

You may also like...

1 Response

  1. März 15, 2018

    […] Ich habe insgesamt 3 Stunden mit der Kiespumpe gearbeitet und bin nun endlich wieder an dem Punikt an dem ich meinen ersten Bohrversuch abbrechen musste. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.