Unser Trip ins Disneyland Paris – Teil 4: Hier kommt Mickey Maus!!!!

Sonntag früh stehen wir voller Tatendrang auf. Endlich ist es soweit. Heute geht es definitiv ins Disneyland Paris! Ohne Wenn und Aber! Also erstmal den Hund geschnappt und eine Stunde Gassi gehen.

Ich schlendere mit meinem Sohn und dem Hundele an der TGV Strecke, die direkt unter dem Val d’europe verläuft, entlang. Der Hund powert sich aus, mein Sohn ist fasziniert vom TGV.

Bitterkalt ist es an dem Morgen. Gerade mal 1°Celsius, aber egal. Mickey und das Disneyland Paris wartet auf uns.

Also schnell wieder ins Hotel, alle geschnappt und ab zum Bahnhof.

Angekommen geht es erst einmal durch eine Sicherheitsschleuse. Wie am Flughafen werden unsere Taschen geröntgt und man darf durch einen Metalldetektor. Da ist man dann quasi auf einem Vorplatz zwischen den beiden Disney Parks. Alles wieder fürchterlich sicher mit sehr viel Security. Naja, nicht weiter drüber nachdenken und ab zum richtigen Parkeingang.

20180204_110950.jpg
Parkeingang

Hier kommt man mit dem Barcode auf den ausgedruckten Tickets (hier liest du was über die Vorbereitung) durch ein Drehkreuz in den Park.

Und da ist es endlich. Das Disneyland Paris! Man blickt durch die Mainstreet direkt auf das Schloss. Ein atemberaubender Blick von dem ich schon in Kindertagen geträumt habe.

Erst einmal ein paar Familienfotos mit dem Handy machen und ein bisschen bummeln. Dafür dass es doch verdammt kalt ist, ist der Park sehr voll. Wir entschließen uns mit Dumbo eine Runde zu fliegen. Müssen verhältnismäßig kurz anstehen. Nur 25 Minuten, die aber bei mittlerweile 2°C echt zur Herausforderung werden.

20180204_120428.jpg

Etwas durchgefroren verschlägt es uns in die Shops der Mainstreet. Dort gibt es viele Kleinigkeiten rund ums Disneyland Paris und das Disney Universum zu verdammt hohen Preisen. Ein kleines Bespiel gefällig? Kennt ihr diese kleinen Schaumstoffventilatoren die mit Zuckerperlen gefüllt sind und 100 % nach zwei Tagen kaputt sind?

Was kostet sowas im Supermarkt? 1-3 € vielleicht, je nach Laden. Was kostet sowas im Dosneyland Paris mit Mickey Maus Kopf? Richtig. 18 €! Sehr vertrauenserweckend auf einen Haufen geschmissen, bei dem die Hälfte schon jetzt nicht funktioniert 😉

Weiter geht es mit der kleinen Dampflok eine Runde um den Park. Hier muss ich mal eins einwerfen. Ich hatte mir das Disneyland deutlich größer vorgestellt. Aber mir war fast alles bekannt aus den 90er Jahre TV-Werbespots. Main Street – Schloss – Big Thunder Mountain – Discovery Land – Indiana Jones Bahn. Mittendrin sind noch kleine Themenwelten von Fluch der Karibik, Aladin und Peter Pan.

Dann kam das Highlight für meine Tochter, Mickey Maus treffen. Dazu geht man in Mickeys Garderobe. Die Warteschlange (1 Stunde) zieht ihre Bahnen vor einer Leinwand auf der alte Cartoons laufen. Immer abwechselnd auf Französisch und Englisch. Da geht die Zeit schnell rum.

20180204_134129.jpg

Hat man das Ende erreicht, gelangt man in einen kleinen Vorraum in dem eine Mitarbeiterin uns begrüßt. Sie spricht sogar ein paar Sätze deutsch. Wir erfahren noch wann das Feuerwerk ist und schon geht es in einen Gang mit vielen Türen hinter denen immer eine Mickey Maus mit Fotograf wartet. Dann ist es soweit. Mein Kleiner ist sehr skeptisch. Weiß nicht so recht was mit Mickey anzufangen. Überstrahlt wird das Ganze aber von meiner Tochter, die sich so dermaßen freut dass einen alles andere vergessen lässt. Allein für diesen Moment hat sich die Reise gelohnt, egal wie stressig oder teuer es war.

20180204_143558.jpg

Mittlerweile knurrt der Magen. Wir gehen ins Frontier Land um einen Happen zu essen und mit der Holzachterbahn zu fahren. Aber ein Blick auf die Menükarte lässt mich erschrecken. Ein Burger mit Pommes + Getränk soll hier 22 € kosten. WTF???? Und bei Big Thunder Mountain darf man jetzt zwei Stunden anstehen. Draußen, bei 2°C. Äh, nein, wir versuchen es später nochmal.

Wir bummeln noch ein wenig herum und dann wird es auch langsam wieder Zeit ins Hotel zu fahren und mit dem Hund (warum der im Hotel ist liest du hier) raus zu gehen. Also wieder ab in den RER nach Serris, kurz noch in den Supermarkt, Nudeln für die Erwachsenen und Nuggets für die Kinder kaufen, ins Hotel, Gassi gehen, kochen und wieder zurück ins Disneyland.

Bei Dunkelheit ist es echt atemberaubend. Der Park hat sich deutlich geleert, dafür funkeln tausende Lichter im Park.

20180204_204237.jpg

20180204_190946.jpg

20180204_191127.jpg

Wir haben es kurz nach 19:00 Uhr, also schnell noch zu Big Thunder Mountain und siehe da. Die Anzeige zeigt: 30 Minuten warten. Aus den 30 Minuten werden 20 und es geht ab. Eine wirklich rasante und auch lange Fahrt mit Big Thunder Mountain. Super! Dann finden wir uns langsam am Schloss ein und bewundern ein Feuerwerk wie ich es in meinem Leben noch nie erlebt habe.

Per Beamer wird das gesamte Schloss zur Leinwand, riesige Wasserfontänen, Musik, Flammenwerfer und Laser untermalen das Feuerwerk. Der König der Löwen, Arielle, Star Wars, Fluch der Karibik, die Schöne und das Biest, Anna und Elsa und natürlich Mickey huschen über das Schloss. Eine grandiose Show, die mindestens 25 Minuten dauert.

Danach gehen wir noch ein wenig durch die Shops und landen vollkommen erschöpft gegen 22:30 am Hotel. Da gab es noch eine nette Begegnung mit einer englischen Reisegruppe, die absolut nicht mit dem elektronischen Schloss des Hoteleingangs klar kam.

Engländer 1: „Oh there are other Hotel guests, lets follow them in“

Engländer 2: “Oh George, smooth”

Reen: “Yes, follow the germans. Was allways a good idea ;-)”

Mit Briten kann man das machen. Die haben ja selbst einen tiefschwarzen Humor.

Und mit diesem kleinen Schmunzler beenden wir den Tag und ich diesen Blogeintrag.

Im nächsten Teil geht es dann schon wieder heimwärts. Au revoir Disneyland Paris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.