Brunnen bohren Teil 11 – Wieder in gewohnter Tiefe

Wieder ist eine Woche vergangen und ich habe Neuigkeiten vom Brunnen bohren.

Ich habe insgesamt 3 Stunden mit der Kiespumpe gearbeitet und bin nun endlich wieder an dem Punikt an dem ich meinen ersten Bohrversuch abbrechen musste.

10,5 Meter Tiefe. Ab 9,5 Meter hatte ich wieder Grundwasser im Rohr und konnte ohne Fremdwasser weiter pumpen. Dafür rutscht die Rohrtour jetzt deutlich weniger, eher gar nicht.

Also wieder 112 Kg Gewicht auf das Rohr. Aber auch damit rutscht es nicht von alleine. Alle drei bis vier Pumpvorgänge hüpfe ich mit meinen leichtfüßigen 105 Kg auf dem Rohr rum damit es wieder ein wenig tiefer geht.

Brunnen bohren holzklemme dreibein kiespumpe plunschen

Zwischendurch ist mir auch noch die Gummimembrane an der Kiespumpe abgerissen. Das war eine ganz schöne Frickelei die kleinen Schrauben zu lösen und innen zu kontern.

Die hat aber auch schon ordentlich was mitgemacht (siehe zerbeulte Unterseite).

kiespumpe brunnen bohren gummimembran

Hier auch nochmal ein Bild vom derzeitigen Bohrgut.Sehr grober, teilweise sehr festem Sand mit Kieselsteinen.

brunnen bohren bohrgut

Jetzt muss ich noch mindestens 4-5 Meter an Tiefe gewinnen um eindlich das Brunnenbohrprojekt abzuschliessen.

Heute Nachmittag heißt es erstmal wieder mehr Gewicht in Form von 40*40 cm Gehwegplatten  holen.

Zu unübersichtlich? Hier ist das Inhaltsverzeichnis und die Materialliste

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.