Brunnen bohren Teil 12 – Im Westen nichts Neues

renepiep Brunnenbau , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

schon wieder ist eine Woche vergangen und ich kann leider nichts (gutes) vom Brunnen berichten.

Am Freitag habe ich mich voller Tatdendrang wieder an mein Bohrloch begeben und musste erst einmal feststellen, dass ich gut 50 cm Sand / Kies im Brunnenhatte. Wurde wohl von unten wieder ins Brunnenrohr gedrückt.

Also habe ich das alles erst einmal wieder rausgeplunscht. Und genau an der Stelle, an der ich wieder hätte Tiefe gewinnen können, reisst mir die Gummimembrane an der Kiespumpe.

Na toll! Wieder auf Ersatzteile warten.

Ich habe mir dann bei erdbohrer.de gleich zwei neue Membranen gekauft und über Amazon einen 80 mm Bohrkopf für meinen Bohrer.

Damit werde ich noch ein bisschen das Kies/ Sandgemisch auflockern bevor ich weiter plunsche.

Damit mir der Kies nicht wieder ins Brunnenrohr gedrückt wird habe ich meine Kiespumpe nun im Brunnen belassen.

Ich ziehe sie aber sicherheitshalber zweimal pro Tag damit sie sich nicht verklemmt.

In  Teil 13 gibt es dann hoffentlich wieder mehr Tiefe zu vermelden.

Zu unübersichtlich? Hier ist das Inhaltsverzeichnis und die Materialliste

Das könnte dir auch gefallen …

Brunnen bohren von Hand – So klappt es!

Wir haben März. So langsam fängt die Gartensaison an und alle Hobbyheimwerker und Gärtner planen ihre nächsten Projekte. Wie wäre […]

Ablauf Brunnen bohren Minden – DAS Inhaltsverzeichnis

Ein großes Thema in meinem Blog ist mein Brunnenbau. Der Übersicht halber bekommt ihr hier einmal den kompletten Ablauf von […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.