Fliegen mit Hund – Die 6 Punkte Checkliste

rene Reiseblog , , , , , , , , , , , , , , ,


Der Januar ist traditionell der Monat in dem wir unsere Reisen planen. Sei es ein Kurztrip über die Zeugnisferien wie letztes Jahr oder eben der Sommerurlaub. Im Januar geht’s down to business. Ein Punkt gilt immer zu beachten: Was passiert mit unserem Vierbeiner? Wie ist Fliegen mit Hund? Das möchte ich heute in meiner Checkliste für euch klären.

1. Fliegen mit Hund – Airlines

Nicht jede Airline nimmt Hunde mit an Bord. Überhaupt sind es nur eine Handvoll Fluglinien. Lufthansa Gruppe (also auch Eurowings, Condor, etc.), Germania (obwohl da die Zukunft der Airline noch offen ist. Merke: Eröffne keine Airline in Berlin, läuft da nicht), Air France, British Airways, KLM und Iberia.

Zusammenfassend kann man sagen, dass alle „großen“ Airlines der europäischen Länder auch Hunde in der Kabine mitnehmen. Preise, Gewichtsgrenzen und Anforderung an die Transporttasche variieren dabei allerdings stark. Auch innerhalb einer Aliance kann es Unterschiede geben.

Fliegen mit Hund
Lufthansa
Fliegen mit Hund
Eurowings

Unter den Billigfliegern ist das Feld noch kleiner. Hier habe ich nur Eurowings und TUIFly gefunden. Die anderen Player der Billigbranche Ryanair, Easyjet oder Wizz sind leider nicht dabei.

Blindenhunde sind natürlich ausgenommen und werden von den meisten befördert. Ich habe zwar furchtbar schlechte Augen aber ich kann niemanden davon überzeugen, dass mich mein Westie in irgendeiner Weise führt. Höchstens in die nächste Würstchenbude.

2. Flugsuchmaschine mit Hund

Da wir nun geklärt haben welche Airline uns mit dem Vierbeiner mitnimmt, wollen wir uns entsprechend einen preiswerten Flug raussuchen.

Meine erste Wahl wenn es allgemein um Flüge geht ist Skyscanner. Die Suchmaske kann mit sehr groben Suchdaten gefüttert werden. Beispielsweise kann ich sagen, dass ich von Deutschland den günstigen Flug egal wohin in einem bestimmten Monat suche.

Danach wird verfeinert. Zuerst wählt man das Land aus, dann die genaue Destination, den Start-Flughafen und schließlich das genaue Datum von Hin- und Rückflug. Und jetzt erst hast du die Möglichkeit nach Airline zu filtern, denn in den allermeisten Fällen siehst du jetzt fast nur Airlines die keine Hunde mitnehmen:

Fliegen mit Hund

Wir lernen: Mit Wauzi: bäh, ohne: Fein! Aber wer kann es besser?

Weiterhin ausprobiert im Hinblick auf  Fliegen mit Hund

Momondo, Fluege.de, Swoodoo, Google Flights Check 24 und so weiter und sofort. Bei keiner der Suchmaschinen konnte ich Airlines ausklammern oder gar die Option „Fliegen mit Hund“ auswählen. Es bleibt einem also nichts anderes übrig, als sich mit seiner liebsten Suchmaschine zu orientieren und dann über die Seite der Airline direkt zu buchen.

3. Die richtige Transportbox finden

Wir haben einen Flug gefunden der passt und sind auch schon fast halb fertig mit der Checkliste. Yay. Jetzt gilt es die richtige Transportbox bzw. Flugtasche für den Hund zu finden. Auch hier müssen wir zurück auf die Airline Webseite, denn auch bei den Maßen gibt es unterschiedliche Toleranzen.

Manche Airlines wollen wasserdichte, stoßfeste Boxen, andere wollen Softtaschen mit hartem Boden. In jedem Fall muss sich aber der Hund bewegen können. Er soll zwar keine Sparziergänge veranstalten, aber stehen, drehen, sitzen und liegen muss schon klappen. Sonst gibt es nachher in der Luft Protest!

Wir haben uns bei unserem ersten Flug mit Hund für diese Tasche von Amazon entschieden. Vorteil ist, dass Sie leicht ist, sich gut falten lässt und eine weiche Unterlage hat. Unsere Luna hat sich darin wohl gefühlt. Mit großen Schritten geht es nun weiter zum nächsten Punkt.

4. Den Hund an die Tasche gewöhnen

Ganz wichtig! Gewöhnt euren Hund vor dem Flug an die Tasche. Je früher, desto besser! Nichts wäre fataler als beim Check In mit einer hüpfenden und bellenden Tasche zu stehen (Zugegeben: Für alle umstehenden wäre es überaus amüsant). Wir haben das folgendermaßen bewerkstelligt.

  1. Die Tasche offen in den Raum stellen, die Lieblingsdecke oder Spielzeug hinein legen und hin und wieder ein Leckerlie darin verstecken.
  2. Sind die ersten paar Besuche in der Tasche geglückt macht ihr mal die Klappe zu. Nach ein paar Sekunden bis Minuten (je nachdem der wievielte Besuch) belohnt ihr euren Hund und lasst ihn wieder in die Freiheit.
  3. Einen würde ich noch drauflegen und die Tasche ein bisschen durch die Gegend tragen.  Der Hund muss ja schließlich schon vor Betreten des Fliegers in die Tasche.

So klappt es sogar mit einem Terrier 😉

5. Einreisebestimmungen und Hundepass

Ganz wichtig ist natürlich sich mit den Einreisebestimmungen des Ziellandes vertraut zu machen. Ich beziehe mich hier nur auf Urlaubsreisen in Europa, daher reicht ein EU-Heimtierausweis aus. Den bekommt ihr relativ problemlos gegen eine kleine Gebühr beim Tierarzt. Formalitäten: CHECK!

Aber noch viel wichtiger sind evtl. Impfungen für den liebsten Freund. Andere Länder, andere Krankheiten. Wollt ihr beispielsweise an Europas südliche Grenzen verreisen, sollte euer Hund in jedem Fall gegen Mittelmeerkrankheiten geimpft werden. Sprecht in jedem Fall mit dem TA vor der Reise was notwendig ist.

6. Beruhigungsmittel

Fliegen bedeutet Stress. Laute Geräusche von Triebwerken und Lüftung, der beengte Platz oder das Stimmengewirr der Mitreisenden tragen nicht gerade zur Entspannung   bei. Und den Hund nervt das auch!

Fliegen mit Hund
Darf ich vorstellen? Der Hundetransporter A319

Es ist so ein Punkt wo sich die Geister wieder scheiden werden, aber ich habe meinem Hund Beruhigungsmittel gegeben. Ja, ich wollte ehrlich gesagt nicht dass meine arme Luna in 10.000 Metern Höhe durchdreht und nachher noch einen Herzinfarkt erleidet. Jeder der meint, er kann das mit Globuli oder irgendwelchen Blüten in den Griff kriegen, kann das gerne machen. Ich vertraue da lieber auf die Expertise meines Veterinärs.

Wir haben unserem Hundele die empfohlene Dosis 30 Minuten vor Abflug gegeben. Bitte auf gar keinen Fall überdosieren, denn Arznei wirkt in der Luft stärker als auf dem Boden.  Nach einigen Minuten wird der Hund ruhiger und im Flugzeug hat sie sogar die ganze Zeit über geschlafen. Nach der Landung war sie die ersten Meter noch wackelig auf den Beinen aber auch das war schnell verflogen.

Und jetzt heißt es: Schönen Urlaub! Ich hoffe diese paar Zeilen konnten euch helfen und freue mich wenn ihr meine Seite weiterempfehlt, teilt oder mir einen Kommentar hinterlasst!

Das könnte dir auch gefallen …

Urlaub 2019 – Das beste Hotel für deinen Stopover Berlin

Nun geht’s weiter mit den Tripreports. Der Bericht über unseren Sommerurlaub 2019 am Balaton, oder auch Plattensee genannt fängt jetzt […]

Würzburg Kurztrip – 5 Tipps für Familien

Und schon geht es weiter mit den Städtetrips und den nächsten Tipps. Gerade heute ist erst der Artikel über Hamburg […]

Hamburg Kurztrip – Meine 7 Tipps

Huch, hier war es echt ein paar Wochen ziemlich ruhig auf dem Blog.  Einiges hat sich dabei an Themen angesammelt, […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.