Vorurteilscheck Rumänien – Was stimmt?

Brater Luxury Bukarest

Nun ist es bereits fünf Wochen her dass wir Transsilvanien durchquert haben. Genug Zeit um alle Eindrücke aus dem kleinen Traintrip sacken zu lassen und ein Resümee zu ziehen. Hier kommt der knallharte Vorurteilscheck Rumänien.

Vorurteilscheck Rumänien – here we go!

Vor unserer Reise wurden wir von allen möglichen Leuten gewarnt und mit Vorurteilen überhäuft. Niemand konnte so recht nachvollziehen warum wir uns lieber ein uns unbekanntes Land anschauen als ein paar Tage auf Mallorca zu verbringen (eine absolute Horrorvorstellung für uns!). Es war ja schließlich unser erster Urlaub ohne Kinder seit ewigen Zeiten.

Dann will ich doch mal auf die ganzen Aussagen eingehen die uns so vor den Latz geknallt wurden. Mal schauen was stimmt und was nicht.

Rumänen sind kriminell!

Haltet eure Geldbörse fest! Geht nicht nachts raus! Ihr werdet bestimmt ausgeraubt! Nichts dergleichen ist passiert. Das einzige Mal dass ich meine Geldbörse festgehalten habe war in Bukarest selbst. Aber nicht weil ich mich explizit bedroht gefühlt habe sondern weil wir einfach in einer großen Menschenmasse waren. Das mache ich in .de auch. Wir sind auch nachts durch Bukarest gerannt und haben uns kein bisschen verunsichert gefühlt. Statistisch gesehen war der gefährlichste Punkt unserer Reise der Dortmunder Hauptbahnhof am Tag der Anreise.

Da wirst du oft angebettelt!

Oh ja, das habe ich sehr oft von allen möglichen Seiten gehört. Betteln scheint der Shit in Rumänien zu sein. Aber auch hier Fehlanzeige. Wir wurden in der gesamten Zeit nur ein einziges Mal um Kleingeld gefragt. Und das war wo? Richtig geraten, am Flughafen in Düsseldorf. Es mag ja viele rumänische Bettler in Deutschland geben, auch organisierte mit ihren laminierten Kärtchen,  aber in Rumänien selbst ist das nicht so.

In Siebenbürgen kommst du mit Deutsch weiter

Ein Tipp meines Schwiegervaters. Siebenbürgen bzw. Transsilvanien war mal in deutscher Hand. Das kann man auch schön in Sibiu sehen. Es gibt dort Hotels, Restaurants und Schulen mit deutschen Namen, sprechen tut es allerdings kaum jemand. Uns ist nur in der Bahn ein kleines Mädchen begegnet was mit ihrer Mutter Deutsch geübt hat.

Merke: Mit Deutsch kommst du gar nicht weiter! Selbst Englisch wird nicht unbedingt verstanden. Je ländlicher, desto schlechter. In Fagaras mussten wir uns eher mit Händen und Füßen verständigen.

Überall Straßenhunde!

Straßenhunde laufen in großen Rudeln durch die Orte und  fressen Kinder! So, oder so ähnlich klingen die Horrorgeschichten. Uns sind in der ganzen Zeit eine handvoll Vierbeiner begegnet. Und das waren wirklich ziemlich furchteinflößende Bestien:

Von Brasov nach Bran Strassenhund

Die sind so rückwärtig! Du wirst keinen Handyempfang haben.

Das war ehrlich gesagt das einzige Vorurteil bei dem ich mir sofort gedacht habe: Jo, das könnte stimmen. Ich bin mittlerweile so sehr an Maps und Co gewöhnt, dass mir der Punkt ein wenig Sorgen bereitet hat. Was machen wir denn wenn wir mitten in den Karpaten sind und ich auf einmal nicht mehr das Hotel finden kann.

Aber auch hier hat sich im Praxistest gezeigt dass dieses Vorurteil nicht stimmt. Man könnte es eher umdrehen und sagen: In Deutschland wirst du keinen Handyempfang haben! Selbst in der Bukarester U-Bahn hätte ich theoretisch Netflix schauen können ohne Ruckler. Auch mitten in den Bergen hatte ich immer Spitzenwerte. Unser Land ist rückwärtig in Sachen Mobilfunk!

In Rumänien ist ALLES billiger als bei uns!

Die Rumänen verdienen viel weniger als wir also muss ja auch alles billiger sein, oder? Jein, vieles ist billiger. Beispielsweise Bahnfahrten oder Hotels kosten im Vergleich zu Deutschland nur einen Bruchteil. Supermärkte hingegen sind nicht soo billig wie vielleicht angenommen. Und Spielzeug erst recht nicht. Kleines Beispiel: Dieses Playmobil Set wollten wir unserem Sohn mitbringen, kostete in Bukarest aber 50 €. Ich wollte mir eine Jacke bei C&A kaufen, wunderte mich aber sehr über die Preise. Hosen waren um Sonderangebot für NUR noch 40 €. Das gleiche Zeug wie bei uns, nur ungefähr doppelt so teuer. Nein, Danke!

Im Taxi wirst du nur betrogen!

Zwei unserer geplanten Streckenabschnitte konnten nicht per ÖPNV erreicht werden, also mussten wir eigentlich Taxi fahren. Im Vorfeld hatte ich schon mal gelesen, dass rumänische Taxifahrer gerne mal Touristen abzocken. Vorher berechnete Taxikosten sollte man doppelt nehmen, keine großen Gelscheine zum Bezahlen nehmen (der Fahrer kann nicht wechseln) oder man wird extra kurvig und aussichtsreich ans Ziel befördert.

Wir sind am Ende nicht ein einziges Mal Taxi gefahren.  Dafür aber Uber in Brasov und unser Uberino hat dieses Vorurteil bestätigt. Taxifahrten von Brasov nach Bran kosten eigentlich ca. 20 €, Touristen wird aber gerne mal 50 € abgenommen laut seiner Aussage. Mit Uber kann der Fahrer nicht betrügen! Nimm also Uber falls verfügbar.

Fazit Vorurteilscheck Rumänien

Wie in fast allen Bereichen des Lebens gilt auch hier. Vorurteile stimmen in den seltensten Fällen und werden meist von unerfahrenen verschlossenen Menschen verbreitet. Lass Dich dadurch nicht ablenken. Sonst hätten wir dieses wunderschöne Land nie kennengelernt.

 

 

 

Related Post

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.