Zug fahren in Rumänien – Unsere Erfahrung

Zug fahren in Rumänien Siemens Desiro

rene Reiseblog , , , , , , , , , , ,

Und schon geht es weiter mit dem nächsten Teil unseres Rumänien Abenteuers. Zug fahren in Rumänien. Vor dem Part hatte ich ein wenig Bammel. Wie das wohl wird?

Zug fahren in Rumänien – WIE TEUER BITTE?

Gerade erst in Sibiu gelandet, einmal quer durch die Altstadt gelaufen. Schon stehen wir am Bahnhof und begehen unsere nächste Reise. Einmal Zug fahren in Rumänien bitte!

Aber wie teuer ist das? Wie orientiert man sich? Wie ist die Informationslage am Bahnhof? Fragen über Fragen auf die ich eingehen möchte.

Erst einmal braucht man natürlich ein Ticket. Ist ja klar. An so ziemlich jedem Bahnhof gibt es Ticketschalter. An etwas Größeren, wie in Hermannstadt, gibt es aber auch Automaten an denen man bequem mit EC Karte zahlen kann.

Zug fahren in Rumänien ist erstaunlich billig. Für die Strecke Sibiu – Fagaras zahlen wir gerade mal vier Euro in der ersten Klasse. Das ist eine Strecke von gut 80 Kilometern. Da ist in Deutschland schon mal das 5 – 6-fache fällig. In Frankreich beispielsweise habe ich für ein paar Kilometer TGV schon über 70 €uro gelassen.

Zug fahren in Rumänien – Fahrplanauskunft

Um auf dem Smartphone den Fahrplan zu checken könnte man nun jedes Mal auf die Webseite der rumänischen Bahn gehen. Da muss man aber immer ein sehr nerviges Captcha ausfüllen und sehr benutzerfreundlich ist das Ganze nicht. Auch die Angaben bei Google Maps stimmen leider nicht so immer.

Als Deutscher hast du da aber ein viel besseres Tool an der Hand an das du vielleicht überhaupt nicht denkst. Den DB Navigator! Der funktioniert tadellos. Das einzige was dort nicht steht ist das Gleis. Aber das wird auf Anzeigetafeln in der Bahnhofshalle angezeigt.

Auf dem Bahnsteig wird man als Tourist leider etwas im Regen stehen gelassen. Anzeigetafeln gibt es hier nicht mehr. Die habe ich auf unserem Trip nur in Bukarest gesehen. Ansagen gibt es natürlich. Aber auch hier leider meist nur auf rumänischer Sprache.

Zug fahren in Rumänien – den richtigen Wagen finden

In Rumänien sind viele Züge reservierungspflichtig. Das heißt auf deiner Fahrkarte ist dir ein Waggon zugewiesen in den du dich dann auch setzen musst. Sonst scheucht dich der Schaffner weg! In den Regionalzügen ist es allerdings wieder vollkommen egal wo du sitzt.

Eins noch zum Zug fahren in Rumänien

Von Bahnsteigkanten die ihren Namen verdient hätten hält man vielerorts nichts. Bei uns muss alles barrierefrei und möglichst eben sein. In Rumänien gibt es nicht einmal überall Bahnsteige! Da wartet man auf einem Betonklotz fast auf Gleisniveau. Dann kommt ein deutscher Siemens Desiro Zug eingefahren und öffnet seine Türen. Die erste Stufe ist für manch kleine Person locker auf Hüfthöhe.

Zug fahren in Rumänien Siemens Desiro
Regionalzug von Sibiu nach Brasov im Bahnhof Fagaras

Die beste Art zu Reisen

Zug fahren in Rumänien ist aber meiner Meinung nach die allerbeste Art zu Reisen. Nirgendwo sonst bekommst du so viele schöne Einblicke. Nirgendwo sonst lernst du Land und Leute besser kennen als in einem Zug. Auch wenn das rollende Material entweder ziemlich alt oder schon sehr ramponiert ist. Unser erster Zug beispielsweise war auf der einen Seite voller Graffitis und auf der anderen waren sämtliche Scheiben gesprungen.  Zum Abschluss noch ein paar Leckerbissen von unserer Tour von Brasov nach Bukarest.

Zug fahren in Rumänien

Einfahrt unseres Zugs von Brasov nach Bukarest in den Bahnhof Predeal. Warum ich das von außen gefilmt habe liest du in einem anderen Beitrag.

Quer durch die Karpaten. In der Nähe von Sinaia.

Das könnte dir auch gefallen …

Urlaub 2019 – Das beste Hotel für deinen Stopover Berlin

Nun geht’s weiter mit den Tripreports. Der Bericht über unseren Sommerurlaub 2019 am Balaton, oder auch Plattensee genannt fängt jetzt […]

Würzburg Kurztrip – 5 Tipps für Familien

Und schon geht es weiter mit den Städtetrips und den nächsten Tipps. Gerade heute ist erst der Artikel über Hamburg […]

Hamburg Kurztrip – Meine 7 Tipps

Huch, hier war es echt ein paar Wochen ziemlich ruhig auf dem Blog.  Einiges hat sich dabei an Themen angesammelt, […]

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.