Norse Atlantic Premium – Günstig und komfortabel in die USA

Hallo liebe Reisefreaks, heute möchte ich euch einen neuen Weg in die USA vorstellen. Norse Atlantic Airways, eine neue Fluggesellschaft, hat dieses Jahr ihren Betrieb aufgenommen und verbindet den BER mit drei verlockenden Zielen in Übersee. Und das zu sehr günstigen Konditionen. Es gibt sogar ein Premium Produkt, welches wir uns in diesem Blogbeitrag näher ansehen werden. Lasst mich euch Norse Atlantic Premium näher vorstellen.

Wer ist Norse Atlantic Airways?

Vorab kurz zur Geschichte der Airline. Norse Atlantic Airways wurde am 1. Januar 2021 in Norwegen gegründet. Es ist eine Low Budget Airline, die die Zentren Europas mit dem amerikanischen Kontinent verbinden soll. Zum Zeitpunkt dieses Blogeintrags besitzt die Airline neun Boeing 787 Dreamliner. Weitere Maschinen sind bei Boeing bereits geordert. Es gibt zwei Buchungsklassen. Zum einen, selbstverständlich, die normale Economy in einer 3-4-3 Bestuhlung und im vorderen Teil der Maschine die Norse Atlantic Premium Kabine in einer 2-3-2 Bestuhlung.

Norse Atlantic Dreamliner
Copyright Norse Atlantic Airways

Das Streckennetz verbindet derzeit Oslo, Berlin und London Gattwick (schreckliche Erinnerungen) mit New York, Los Angeles, Orlando und Fort Lauderdale. In naher Zukunft soll auch von Paris aus gen Westen geflogen werden. Ziemlich gutes Netz, oder?

Und bevor wir es vergessen. Norse Atlantic Airways ist, wenn meine Recherche stimmt, die zweite Fluggesellschaft überhaupt, die Langstreckenflüge vom BER anbietet. Es kann nur bergauf gehen lieber BER 😎

Norse Atlantic Streckennetz
Norse Atlantic Streckennetz

Norse Atlantic Premium oder doch lieber Economy?

Wie schon gesagt, es gibt zwei Buchungsklassen. Bei der Economy gibt es drei verschiedene Wahlmöglichkeiten. Der günstigste Economy Tarif ab 260 $ enthält dabei nur ein kleines Handgepäckstück. Wer Aufgabegepäck hat, was auf so einer Route ja durchaus sinnvoll ist, und eine Mahlzeit haben möchte muss dann schon 100 $ drauflegen.

Wer noch mehr Annehmlichkeiten haben möchte, wählt den Economy Plus Tarif und darf das Priority Boarding nutzen und sich einen Platz kostenlos vorab auswählen.

Letzteres macht allerdings wenig Sinn, denn in diesem Beispiel kostet das günstigste Norse Atlantic Premium-Packet gerade mal 6 Dollar mehr. Und dafür erhältst du einen sehr sehr sehr viel besseren Sitz, Premium-Check-in und zwei Mahlzeiten + kostenfreie Getränke während des gesamten Fluges. Genau das haben wir für unseren Trip nach New York Anfang Oktober gewählt! Lasst mich vorstellen:

Norse Atlantic Premium Erfahrung

Zuerst mal die Kosten. Wir haben diesen Flug vier Monate im Voraus gebucht, einen Tag bevor Travel-Dealz darüber informiert hat, und haben umgerechnet 480 € pro Person bezahlt.

Inkludiert darin:

  • 2* Aufgabegepäck
  • Sitzplatzreservierung in der Premium Kabine
  • kostenfrei umbuchbar
  • 2 Mahlzeiten (Abendeseen und Frühstück)
  • kostenfreie (nicht-alkoholische) Getränke
  • Priority Check-In + Priority Boarding

Die Anreise zum BER mit der Bahn

Rückblickend muss ich sagen, waren wohl überirdische Kräfte am Werk. Denn so gut wie es (fast) die ganze Zeit lief, läuft es typischerweise nicht. Das fing schon mit der Anreise nach Berlin an. Die Bahn, haltet euch fest, war 19 Minuten zu früh am Hauptbahnhof. Ich meine, wir fahren sehr viel Bahn aber das ist in den letzten 15 Jahren sonst genau ein einziges Mal vorgekommen. Dadurch haben wir ganz bequem einen früheren FEX bekommen und sind mit recht bequemen drei Stunden vor Abflug im BER. Hut ab, liebe Bahn!

Norse Atlantic Premium Check-In und Sicherheitskontrolle

Und dann geht es schon zügig zum Check-In Schalter. Während unserer Reise gab es zwei Priority-Check-In Schalter, die beide relativ wenig frequentiert waren. Wir mussten nur wenige Sekunden warten bis wir an der Reihe waren. Dabei wurden, wie üblich, die Reisepässe und das Gewicht des Aufgabegepäcks überprüft. Zusätzlich wurden unsere ESTA-Anträge geprüft und Gesundheitsfragebögen ausgehändigt bzw. geschaut ob wir schon welche hatten.

Der gesamte Prozess hat inkl. Warten etwa 5 Minuten gedauert und schon ging es für uns zur Sicherheitskontrolle. Und da hat Berlin scheinbar ordentlich aufgeholt. Wer erinnert sich nicht an die Horror-Meldungen aus dem Sommer? Zwei bis drei Stunden warten Dank fehlendem Personal, verpasste Flieger, ja, sogar Randale (in DUS). Das alles war bei uns nicht der Fall. Die Sicherheitskontrolle hat inklusive Anstehen gerade mal 10 Minuten benötigt. Und das alles mit recht gut gelauntem Sicherheitspersonal. Klar, in Berlin wird man typischerweise erstmal geduzt und durchbeleidigt aber alles mit einem augenzwinkerndem Lächeln. So gefällt mir das doch, ihr Penner😎😁!

Der Berliner Flughafen

So, jetzt sind es noch zwei Stunden bis zu unserem Abflug Richtung New York! Kein Problem, denn im Gegensatz zum öffentlichem Bereich im Berliner Flughafen sind im Sicherheitsbereich jede Menge Restaurants und Geschäfte anzutreffen. Wir vertreiben uns die restliche Zeit im „Food Court“ bei Currywurst und Pommes. Wer weiß ob es in den USA überhaupt gescheite Wurst gibt?

Frühes Boarding und erster Eindruck der Premium-Kabine

Um 18:00 Uhr, gut eine Stunde und zwanzig Minuten vor dem Abflug beginnt bereits das Boarding für den Flug. Das überrascht doch etwas. Da waren wir noch nicht einmal in der Nähe des Gates. Also kann ich euch an dieser Stelle nicht berichten ob wir in den Genuss des Priority-Boarding gekommen wären (beim Condor Businessclass Flug hat es nämlich nicht geklappt).

Egal, bevor es in den Finger geht, werden unsere Fragebögen eingesammelt und ohne irgendwelche Angaben zu checken auf einen Haufen geschmissen. Wichtige Vorgaben und so, gelle? 🙄

Und dann kommt der beste Teil auf den ich schon lange lange hin gefiebert habe: Ab in die Norse Atlantic Premium Kabine. Was soll ich euch sagen? Es ist ein kleines Träumchen. So viel Beinfreiheit! Für mich als großer Kerl das beste an dem Sitz und der größte Vorteil an Premium!

Norse Atlantic Premium Cabin
Was für eine Beinfreiheit!

Dazu eine gut gepolsterte weite Sitzfläche mit weit nach hinten verstellbarer Rückenlehne und Fußablage. Der Sitz lässt sich zwar nicht zum Flatbed verwandeln aber hey, das hier ist Premium-Economy und nicht Business.

Die Premium-Kabine ist mit gerade mal 50 % Auslastung sehr dünn besetzt. In den Mittelreihen sitzen meist nur Einzelpersonen, einige Reihen sind komplett leer. Economy, soweit ich das überblicken konnte beim Einstieg, war fast komplett gefüllt mit Köpfen.

Kaum, dass wir im Sitz Platz genommen haben, kommt auch schon der erste Flugbegleiter und bringt einen Welcome-Drink. Zu wählen gilt es zwischen Wasser, Apfel- und Orangensaft.

Norse Atlantic Premium Cabin

Was auch noch eine kleine Besonderheit für mich ist, sind die großen Fenster beim Dreamliner (war mein erstes Mal). Es gibt bei dem Flugzeugtyp keine typischen Jalousien, sondern man kann die Fenster künstlich per Knopfdruck abdunkeln. War bei unserem Flug absolut unnütz da es ein reiner Nachtflug war.

Abflug, Amenities und das Abendessen

„Boarding completed“ schallt es durch die Kabine, die Türen schließen sich, der Pushbacker schbst das Flugzeug Richtung Taxiway und los geht es! Pünktlich um 19:20 Uhr hebt unser Dreamliner ab. In der Kabine ist es, verglichen mit anderen Kurz- und Mittelstreckenfliegern ziemlich leise!

Kurz nach dem Start verteilt die Crew Decken und Kopfhörer an alle Reisenden (natürlich kostenfrei) und beginnt 30 Minuten nach dem Start mit dem Abendessen.

Zur Auswahl stehen:

  • Hähnchenfilet mit Spinat und Nudeln oder
  • Lachsfilet mit Kartoffelbrei

Dazu gibt es ein warmes knackiges Brötchen (Weizen oder Laugen) und einen Pudding als Nachtisch. Alles verpackt in einer kleinen Pappbox inkl. Einweggeschirr. Nicht edel aber dennoch ansprechend präsentiert. Denkt dran: Low-Budget Airline. Geschmacklich durchaus gut! Besonders das Hähnchen, wovon ich eig. kein Fan bin, war sehr zart und saftig.

Inflight Entertainment

Dnach schauen wir uns mal das Inflight Entertainment an. Der Bildschirm lässt sich aus der mittleren Armlehne herausklappen und hat etwa iPad-Größe. Darüber kann man sich eine sehr gute Auswahl an Filmen ansehen. Ich für meinen Teil konnte endlich mal den neuen Teil der Suicide Squad ansehen (kommt nicht an den ersten Ran). Darüber hinaus gibt es einige Serien und natürlich die aktuellen Flugdaten (wie lange noch, wie kalt, wie hoch, blabla). Es gibt einen USB Anschluss am Bildschirm über den man seine Geräte aufladen kann. In meinem Fall hat der aber leider nicht funktioniert. Zwischen den Sitzen gibt es noch eine Steckdose. Da ich mich aber voll auf die USB-Option verlassen hatte, habe ich keine Stecker/ Netzteile mitgenommen und musste so notgedrungen auf meine Powerbank zurückgreifen.

Der Service an Board

Das möchte ich nochmal besonders hervorheben! Die Flugbegleiter waren einfach nur super klasse und waren jederzeit freundlich und schnell zur Stelle. Gerade mitten in der Nacht hatten sie immer ein Auge auf die Passagiere. Sobald sie mitbekommen haben, dass jemand aufgewacht ist, sind sie mit einem Tablet Wasser herumgegangen und haben Getränke und Muffins verteilt. Und das immer mit einem super breitem Lächeln. Zucker!

Die Nacht an Board und zweite Mahlzeit

Was soll ich euch sagen? Ich konnte nicht gut schlafen. Das kann ich aber generell nicht im Flieger. Aber die Rahmenbedingungen waren gut. Der Sitz war sehr komfortabel, die Kabine war ruhig und abgedunkelt und ich hatte meine noise-cancelling-Kopfhörer drin. Hat alles nichts gebracht. Es hat einfach zu viel Spaß gemacht in so einer schönen Kabine zu sitzen und das Erlebnis mit Schlaf zu versauen 😁

Ich kann besser in Zügen schlafen.

Etwa eine Stunde vor der Landung ging es dann mit dem zweiten Service los. Es gab warme Baguette-Brötchen mit Tomate-Mozzarella und einen kräftigen Kaffee. Es mag ja 22:00 Uhr amerikanischer Zeit bei der Landung sein aber der mitteleuropäische Rhythmus sagt 04:00 Uhr und „GIB MIR KAFFEEEEEE“!

Probleme mit dem Sturm

Nachdem sich der Kapitän durch ziemlich dichten Nebel gekämpft hat landen wir butterweich auf dem New Yorker Flughafen JFK. Doch, unsere Reise ist leider noch nicht vorbei. Jetzt kommt der einzige schlechte Teil unserer Reise. Der Hurricane Ian ist am Vortag über die USA gezogen und hat den amerikanischen Flugplan ordentlich durcheinander gebracht. Dies hat zur Folge, dass wir erst einmal kein Gate bekommen und noch auf dem Vorfeld warten müssen.

Eine geschlagene Stunde standen wir mit einer anderen Norse Atlantic Maschine herum ehe wir endlich an das ersehnte Gate durften. Mit dem frühen Boarding eingerechnet verlassen wir den Dreamliner nach rund 11,5 Stunden und betreten amerikanischen Boden. Heidenei, war das ein Endspurt!

Norse Atlantic Premium – das Video

Ich habe selbstverständlich auch ein paar schöne Wiederaufnahmen von der Reise angefertigt und euch in diesem Youtube-Video zusammengeschnippelt. Das zeigt sehr viel mehr Impressionen vom Flug und gleicht die verhältnismäßig wenigen Fotos aus. Hoffe es gefällt euch! Schaut doch bitte vorbei!

Norse Atlantic Airways buchen

Tut mir einen Gefallen. Egal wo es für euch hingeht. Bucht immer direkt bei der Airline! Nur so erhaltet ihr den besten Preis und im Falle eines Falles den schnellsten Service ohne Umwege. Norse Atlantic könnt ihr wirklich bequem und mit allen möglichen Zahlarten direkt über diesen Link buchen.

Norse Atlantic Airways mit Meilen buchen

Leider leder kann man Norse Atlantic Premium nicht mit Meilen buchen. Derzeit gibt es kein Vielfliegerprogramm und wohl auch keine Ambitionen sich einer Allianz anzuschließen. Schade, aber das ist Low-Budget eben! Wer von Deuschland nach New York mit Meilen fliegen möchte, für den ist Singapore Airlines die bessere Wahl. Ein Bericht dazu wird auch noch folgen.

Fazit zu Norse Atlantic Premium

Ich glaube wer die oberen Zeilen gelesen hat, ist klar in welche Richtung das Fazit geht, oder? Machen, machen, machen! Man bekommt für verhältnismäßig wenig Mehrkosten ein sehr viel besseres Flugerlebnis. Das bezieht sich auf den Service am Boden und in der Luft, man erhält einen sehr viel besseren Sitz und kommt allen in allem ausgeruhter am Ziel an. Absolut worth it!

Und jetzt: Bucht euren Flug und genießt Manhattan!

Anti-Werbekennzeichnung

Dieser Beitrag über Norse Atlantic Premium ist vollkommen unabhängig entstanden. Es wird, wie immer, meine ehrliche Meinung wiedergegeben. Die Tickets wurden aus eigener Tasche bezahlt. Die Airline hat / hatte keinen Einfluss auf meine Berichterstattung. Der gesetzte Link zu Norse ist kein Werbelink! Ihr bekommt direkt bei der Airline immer den besten Preis. So einfach ist das 😁

You may also like...

1 Response

  1. November 13, 2022

    […] allein die Anreise war ein tolles Erlebnis. Wir konnten uns günstige Premium-Economy Flüge nach New York sichern. Es ging ab Berlin mit der noch recht jungen Airline Norse Atlantic […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.