Insta 360 X3 Test – Ist Insta 360 jetzt endlich brauchbar?

Wie bereits angekündigt haben uns Actioncam-Hersteller einen heißen Herbst bereitet. Auch ich habe mich davon anstecken lassen und mir ein neues Spielzeug besorgt. Es ist die Insta 360 X3 geworden. Obwohl meine Beziehung zu Insta 360 Geräten in den vergangenen Jahren durchaus kompliziert war und ich oft enttäuscht wurde, habe ich mir die neue X3 geholt und in meinem letzten Urlaub in New York getestet. Ist Insta endlich brauchbar? Wie schlägt sich die Kamera im Urlaub? Insta 360 X3 oder GoPro? Wer hat die Nase vorn? Lasst uns das näher betrachten!

Insta 360 X3 – Verarbeitung, Haptik, Lieferumfang

Die Insta 360 X3 kommt in einer schick designten Pappschachtel zu euch nach Hause und hat an und für sich nur die Kamera, ein kurzes Ladekabel und eine Neopren-Schutzhülle mit an Bord. Zum Start fehlt dann nur noch eine SD-Karte und ein Selfie Stick. Empfehlungen dazu bekommt ihr weiter unten im Artikel.

Die Qualität der Verarbeitung ist durchaus hoch. Mir gefällt vor allem die Haptik. Die Kamera hat seitlich eine schöne griffige Struktur und eine gute Schwere. Das wirkt alles sehr schön und hochwertig. Von daher volle Punktzahl von mir.

Die Kamera im Reisealltag

Da Amazon die Lieferung echt ziemlich lang gehalten hat, hatte ich gerade mal einen Nachmittag um mich mit der Kamera ein wenig vertraut zu machen. Ganz schön knapp, denn danach ging es schon direkt in den ersten großen Einsatz. Es stand ein Trip in die USA an, genauer nach New York.

Was soll ich sagen? Die Kamera macht es einem echt leicht! Das Menü ist sehr intuitiv und reagiert schnell und zuverlässig. Vorgenommene Einstellungen werden brav gespeichert und sind beim nächsten Einschalten sofort verfügbar. Dank Quickstart (Einfach nur den Aufnahmeknopf drücken) ist die Kamera relativ schnell im Einsatz. Weiter unten mehr zum Schnellstart.

Insta 360 X3 im Einsatz am Times Square
Insta 360 X 3 im Einsatz

Die Kamera ist natürlich echt klein, passt gut in die Hand. Jedoch sollte man beachten, dass das wahre Potential erst mit einem Selfie Stick genutzt werden kann. Ansonsten hat man immer die Finger mit in der Aufnahme. Wenn du also nicht gerade eine Aufnahme drehst, muss du Kamera + Stöckchen entweder herumtragen, in die Flaschenhalterung deines Rucksacks stecken oder brauchst eine Jacke mit langer Innentasche.

Was mir besonders gefällt

Was mich ziemlich überrascht hat ist die Akku-Laufzeit. Die letzten 12 Monate habe ich den überwiegenden Teil meiner Aufnahmen mit der GoPro Hero 10 gemacht und habe eigentlich immer mindestens drei zusätzliche Batterien bei mir. Die braucht es einfach bei einem vollen Urlaubstag. Aber hier war ich echt verwirrt. Ich habe die Insta 360 X3 an einem Tag gut 20 Minuten Filmaufnahmen machen lassen und hatte abends immer noch um die 80 % Akku? Wie geht das denn bitte? GoPro-Entwickler, bitte mal ein Praktikum bei Insta 360 machen!

Der Endgegner für jegliche Actioncam bzw. deren eingebauter Stabilisierung: Lowlight! Sobald die Lichtverhältnisse schlechter werden schalten die digitalen Stabis ab. In den letzten Jahren konnte ich da einige Kameras vergleichen. Die Insta 360 X3 würde ich da auf den zweiten Platz, hinter die Osmo Action, schieben. Die Stabilisierung macht einen sehr guten Job. Klar sieht man im Dunklen dann Mini-Erschütterungen aber immer noch sehr viel weniger als bei der Konkurrenz.

Stabilisierung. Die Flow-State-Stabilisierung entfaltet ihr volles Können bei guten Lichtverhältnissen. Da kann ihr bislang keiner etwas vormachen! Ein Beispiel gefällig? Ich bin mal eine runde Kopfsteinpflaster gefahren. Die ersten paar Meter noch auf relativ harmlosen, doch im Video wird es ab 0:16 ernst.

Wenn ihr gesehen hättet wie sehr die Insta 360 X3 da gewackelt hat, hättet ihr niemals gedacht, dass da halbwegs brauchbares Material am Schluss rauskommt. Aber seht selbst:

Die Hyperlapse-Funktion ist bisher mein liebstes Stil-Element. Man kann sein Footage mit bis zu 64facher Geschwindigkeit abspielen und dazu die Funktion „dynamische Unschärfe“ zuschalten. Beispiel? Hier ein Sparziergang über den New Yorker Times Square im Regen. Bis auf den Regentropfen auf der Linse eine super Aufnahme!

Das beste Zubehör

Das aller wichtigste um loslegen ist eine SD-Karte. Und da sollte man nicht sparen. Der häufigste Grund warum GoPros, Instas und Co überhitzen ist eine zu schwache SD-Karte. Ich nutze seit Jahren die Sandisk Extreme Pro Reihe und kenne solche Probleme (fast) nicht.

Auch ein ziemliches Must-Have: Ein Selfie Stick bzw. ein Teleskopstab mit Stativgewinde. Schon bei meinem allerersten Produkttest von Insta war ich total verliebt in das Stöckchen. Die Qualität ist einfach bombastisch. mit den 1,2 Meter langen günstigen Stick lassen sich tolle Ergebnisse erzielen. Wer noch höher hinaus will (für Fake Drone Shots), der wird mit dem 3 M Modell glücklich. Der ist zum Zeitpunkt der Beitragserstellung fast 10 x so teuer. Alernativ bietet aber auch Telesin super Produkte. Der 2,7 M Stab kostet derzeit zwischen 50-60 €.

Völlig überbewertet in meinen Augen ist die Schutzkappe. Im Lieferumfang bekommst du bereits eine wertige Schutztasche. Die reicht vollkommen aus und schützt die 360° Linsen deutlich besser als die Kappe.

Obwohl die Akkulaufzeit wirklich super ist, kann es Tage / Situationen geben wo du noch mehr Power brauchst. Da rät es sich einen Ersatzakku dabei zu haben. Wenn es aber noch mehr Power sein soll, gibt es auch noch, wie bei GoPro, einen 100 cm Selfiestick mit integrierter Powerbank + Fernbedienung.

Falls du schon eine Actioncam besitzt, hast du wahrscheinlich jede Mange Zubehör mit GoPro Mount. Damit du die Insta jetzt auch mit in dein Universum aufnehmen kannst, brauchst du noch diesen Adapter.

Benutzt du die Insta 360 X3 als einzige Kamera für Vlogs? Dann brauchst du auf jeden Fall externen Ton! Für B-Roll reichen die bordeigenen Mics aus, für mehr nicht! Daher investiere nochmal ein paar Kröten in einen Mikrofonadapter und ein externes Mic.

Möchtest du die Kamera auch mal auf dem Fahrrad nutzen? Oder sonst wo befestigen? Dann nutze so eine Klammer. Die Dinger sind so stabil, dass man sein Rad mit dem ausfahrbaren Selfiestick in einen römischen Streitwagen verwandeln kann.

Insta 360 X3 Fahrradhalterung
Insta 360 X3 Streitwagen

Beispielaufnahmen

Ich habe euch noch ein paar Beispielaufnahmen in eine kurzes 38 Sek. Video zusammengestellt.

Insta 360 X3 – Was könnte besser sein?

Wärmeentwicklung. Auch mit oberfixer SD-Karte wird die Insta 360 X3 sehr schnell ziemlich warm. Ich habe es in meiner Nutzerzeit bislang zwar noch nicht geschafft sie zum Überhitzen zu bringen, finde es jedoch schon recht unangenehm, dass eine nagelneue Kamera beim ersten Einsatz schon so heiß wird. Erst recht bedenklich wenn man sich vor Augen führt, dass viele Nutzer die Cam kaufen um längere Shots zu machen. Bei den Überhitzungsproblemen der GoPro gibt der Hersteller ja nun bekannt, dass man den Actioncam-Marktführer immer nur für kurze Sequenzen nutzen sollte. Dieses Argument kann man bei einer 360° Kamera schlecht bringen.

Startzeit. Das kleine Kamerawunder hat einen Schnellstart. Wenn man den Aufnahmeknopf drückt, fährt die Insta hoch und startet eine Aufnahme mit den letzten Einstellungen. Super, dass wir die Funktion haben, nur leider dauert es ziemlich lange bis die Aufnahme tatsächlich startet. In manchen Situationen, also wenn es schnell gehen muss, verpasst man dann auch mal die ein oder andere Aufnahme. Das können GoPro und DJI deutlich besser!

Insta 360 X3 als Webcam nutzen mit Windows 11. Eine Tischklemme mit Stativgewinde, ein langes USB-C Kabel und die Insta 360 Webcam Software und schon sollte man eine tolle Webcam für den PC haben. Denkt man! Leider nicht wenn man so dumm wie ich ist und sich das unausgegorene Windows 11 gegönnt hat. Denn da passiert genau gar nichts. Ich laste das natürlich nicht Insta an. Hier liegt die Schuld wahrscheinlich bei Windows 11. Erwähnt sein sollte es trotzdem.

Insta 360 Desktop App – Endlich gut!

Mein größter Aufreger bislang bei den Insta 360 Kameras war die Insta 360 Desktop App. Gott, die habe ich so gehasst! Ständig hat sich das mistige Ding aufgehängt oder der Export hat viel zu viel Zeit gekostet. Ganz zu schweigen davon, dass Benutzerfreundlichkeit nicht gerade eine Priorität zu sein schien.

Ich hatte mich vor zwei Jahren auch nur für die Go 2 entschieden, da man das Footage ohne zusätzliches rendern sofort in jedem Schnittprogramm verwenden konnte. So groß war mein Hass auf die Desktop App!

Das alles scheint nun Vergangenheit zu sein. Denn die Bedienbarkeit ist jetzt schnell, übersichtlich und Dank Keyframes lassen sich die Aufnahmen ganz fix reframen.

Auch der Export geht deutlich fixer.

Insta 360 X3 Desktop App
Insta Desktop App

Wenn ich noch einen Wunsch frei hätte, dann wäre es ein Plugin für Davinci Resolve! Das wäre das absolute Sahnehäubchen, denn bislang kann man die Insta-Aufnahmen nur für Premiere direkt nutzen.

Das gleiche positive Fazit kann ich euch auch für die App geben. Sowohl die Apple- als auch die Android-Version sind super schnell und machen (jetzt endlich) Spaß!

Insta 360 X3 kaufen – Auf den Service achten

Wo kauft man die Insta 360 X3 am besten? Bei der Kamera würde ich immer Amazon währen! Warum? Ich habe es bei der Insta 360 Go2 gesehen wie viel der Kundenservice wert ist. Meine Cam ging, obwohl sie immer pfleglich behandelt wurde, überhaupt nicht mehr an. Ein kurzer Chat mit dem Amazon Kundenservice und ich durfte die Kamera kostenlos zurücksenden und habe auch noch eine volle Rückerstattung bekommen. Wo bekommst du sonst so schnell geholfen? Von daher ist für mich Amazon immer die erste Wahl!

Fazit: Sollte man die Insta 360 X3 kaufen?

Die Insta 360 X3 ist ein Top-Produkt geworden. Keine Frage! Ich bin wirklich sehr geflasht von dem was dieser kleine Kasten alles kann. Als zusätzliche Cam für tolle Hyperlapse-Aufnahmen ist sie zweifelsohne ein echter Gewinn für jeden Content-Creator. Ideal auch als Weihnachtsgeschenk für Fotografen / Videografen. Der Kreativität sind fast keine Grenzen mehr gesetzt.

Als alleinige Vlogging-Cam würde ich sie allerdings nicht empfehlen. Dafür ist der Ton zu schlecht und irgendwann ist man den Look des Insta-Footage auch satt meiner Meinung nach.

Werbekennzeichnung

Ich habe mir die Kamera aus eigener Tasche finanziert. Insta 360 hatte und hat keinen Einfluss auf die Gestaltung des Beitrags oder meine Meinung.

Bei den gesetzten Amazon-Links handelt es sich um Affiliiatelinks bzw. Partnerlinks. Kauft ihr über diese Links eines der empfohlenen Produkte erhalte ich eine kleine Provision für meine Empfehlung. Würde mich natürlich sehr freuen wenn ihr das macht, rate aber immer zu einer vorherigen Preissuche!

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.