Ouigo Paris – Lille Tripreport

rene Frankreich, Traintrips , , , , , , , , , ,

Weiter geht unser wilder Trip durch Europa. Der #MobilityTrip 2020 wartet an Tag Nummer zwei mit zwei echten Highlights auf. Zuerst geht es für uns mit Ouigo von Paris nach Lille.

Was ist Ouigo?

Aber Ouigo? Was soll das denn sein? „JaLos“ ist eine Marke der SNCF und soll eine direkte Konkurrenz zu Billig-Airlines wie Ryanair oder Easyjet sein. Man bekommt Tickets extrem günstig. Die Strecke Paris – Lille kostete mich gerade mal einen 10er, für meinen Sohn waren es gerade mal 5 €.

Was macht denn der Billig-TGV aus?

Low Budget neudeutet natürlich auch Einschränkungen. Ich gebe Dir mal einen kleinen Überblick:

  • Die Bahnhöfe: Ähnlich wie bei den Billigfliegern, fährt Ouigo nicht direkt von den großen Bahnhöfen aus, sondern im Falle von Paris entweder von Marne la Vallee (dem Bahnhof vom Disneyland) oder vom Airport CDG. Du musst also erst einmal eine Weile mit der RER fahren um zum Ouigo zu kommen.
  • Nur Kreditkarte: Tickets können nur online gekauft werden und auch nur per Kreditkarte bezahlt werden. Das Ticket erhält man wenige Tage vor Abfahrt per Mail oder kann es in der (ausschließlich auf französischen) App abrufen.
  • Ticketkontrolle: Die Ticketkontrolle bei Ouigo findet vor Abfahrt bzw. sogar vor betreten des Bahnsteigs statt. Das spart Personal auf dem Zug und hat einen zusätzlichen Nutzen für den Fahrgast. Der Kontrolleur sagt dir gleich in welchen Bereich du dich hinzustellen hast. Dafür muss man allerdings auch 30 Minuten vor Abfahrt da sein.
  • Nur 2. Klasse / keine Gastronomie: An Board muss man auch ein paar Abstriche machen. Es gibt nur 2. Klasse Sitze und keine Gastronomie. Wer also mit Ouigo fahren möchte, sollte sich vorher mit Snacks und Getränken eindecken. Wer eine Steckdose am Platz möchte muss 2 € extra zahlen und darf im Oberdeck sitzen.

Wie war unsere Ouigo Erfahrung?

Wir haben Freitag, den 06. März, Corona ist Gott sei Dank nur eine kleine Randnotiz in den Nachrichten. Wir beginnen unseren Tag mit Zusammenpacken und verlassen unser Hotel um an den Bahnhof Marne la Vallee zu reisen.

Wir haben uns bewusst zwei Stunden extra eingeplant und waren noch im Disney Village frühstücken und schlendern. Die folgende Galerie ist, mit Ausnahme von Mickey, vom Bahnhof. Er ist nicht besonders schön aber sehr gut für Bahnfans geeignet. Es trudeln mehrere TGV, Thalys und sogar Eurostar-Züge ein.

Pünktlich, 30 Minuten vor Abfahrt öffnen sich die Zugänge zum Bahnsteig. Unsere Tickets werden gescannt und wir erhalten die Anweisung in welchem Bereich unser Wagen hält. Diesen Prozess finde ich so angenehm! Das könnte sich unsere Bahn ruhig übernehmen. Natürlich ist das im eng getakteten Alltag meist nicht vorstellbar aber für touristische Fahrten beispielsweise? Why not?

Auf die Minute genau rollt der große blaue TGV Duplex in Doppeltraktion ein. Und ich bin überrascht von dem Platzangebot im Innern. Die Beinfreiheit ist enorm. Viel weiter als im ICE, dazu noch recht große Tische.

Gut, das Polster hat schon einige Kilometer runter. Aber wen interessiert das für ein 10 € Ticket? Die Fahrt ist super angenehm und ruhig. Die 230 Kilometer legt der Ouigo mit einem Halt am Pariser Flughafen CDG in 1:08 h zurück.

Bienvenue a Lille Flandres. Für uns geht es im #MobilityTrip jetzt weiter mit Flixbus nach London. Au revoir

Ouigo
Schöner Zug, schöner Bahnhof, aber Mülleimer scheint es nicht zu geben?

Ouigo im Video

Natürlich habe ich auch hier für euch meine Eindrücke mit der Osmo Pocket Gimbal Kamera festgehalten. Viel Spaß dabei.

Das könnte dir auch gefallen …

Flixtrain Erfahrung

FlixDeal – 14 € pro Fahrt in Flixbus oder Flixtrain

Aloha Freunde der Sonne! Heute möchte ich euch mal auf einen Deal von den großen Grünen aufmerksam machen. Beim FlixDeal […]

London Kurztrip

Unsere Eurostar Erfahrung in der 1. Klasse

Am 08. März war es für meinen Sohn und mich soweit. Nachdem wir ihn oft nur aus der Ferne gesehen […]

Mit Flixbus nach London – Tripreport

Tag 2, Highlight Nr. 2 auf dem #MobilityTrip 2020 steht in den Startlöchern. Wir stehen in Lille Flandres, frisch ausgekippt […]

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.