Thalys nach Paris – Tripreport

rene Frankreich, Traintrips , , , ,

Heute starte ich eine neue kleine Blogreihe. Ich war mit meinem Sohnemann vier Tage auf #MobilityTrip in Paris und London. Ziel der Reise waren nicht die Städte selbst, sondern das Unterwegs-sein in verschiedenen Formen. Beginnen wollen wir mit einem alten Bekannten. Wir sind mit Thalys nach Paris gefahren.

Mit dem Thalys ab Essen

Der Männer-Mobility-Trip startet früh, sehr früh an einem Donnerstagmorgen um 05:00 Uhr. Mit dem Lastenrad geht es zum Bahnhof, ab in die Radstation und mit dem RRX Richtung Ruhrgebiet.

Ab Essen konnten wir dann in den langen Roten einsteigen. Dank Reservierungspflicht muss man sich absolut keine Gedanken machen einen Sitzplatz zu bekommen.

Die Ausstattung in den Zügen ist schick, elegant und gleichzeitig gemütlich. Dazu noch geräumige, weich gepolsterte Sitze mit großen Tischen, Steckdosen und guter Beinfreiheit. Was will man mehr?

Das Thalys Erlebnis

So vergehen 4,5 Stunden wie im Flug. Entspannte Atmosphäre, freundliches Personal und super Fahrkomfort bei stellenweise über 300 km/h. Das nenne ich, ohne Werbe-Claim-Dichter zu sein, das Thalys Erlebnis.

Da ist man schon fast ein wenig traurig wenn man in den Gare du nord einrollt.

Gare du nord
Paris Gare du nord

Online Bestellung im Bordrestaurant

Schon gewusst? Im Thalys kann man super bequem im Bordrestaurant bestellen inklusive Online-Payment. Wie cool ist das denn bitte? Man muss sich lediglich über sein Device mit dem Bord-Wifi verbinden, seinen Zug auswählen und schon kann man Snacks, Getränke und sogar Metro und RER Tickets bestellen.

Thalys – der Film

Wie bereits im letzten Blogeintrag angekündigt, liefere ich ab jetzt auch immer ein kleines Video zu meinen Tripreports. Dabei gibt es kleine Walkthroughs, Landschaftsbilder und sonstige Sequenzen rund um die Reise. Gefilmt wird alles mit dem kleinen aber feinen DJI Osmo Pocket.

Osmo Pocket
Osmo Pocket im Einsatz

Aber genug mit dem Bla-Bla. Hier könnt ihr euch „Thalys – the movie“ ansehen. Tut mir einen Gefallen, öffnet das Video in der YT App / Webseite und lasst einen kleinen Daumen für mich da. Würde mich sehr freuen

Für uns geht es nun weiter Richtung Eiffelturm. Auch wenn wir hier schon zwei Mal waren, ist es doch immer wieder beeindruckend.

Eifeltrum
Was sich wohl hinter dem Baugerüst verbirgt? Scheint schon länger zu stehen.

Nach einer Runde um den alten Turm geht es für uns Richtung Marne la Valée ins Hotel. Auch wenn wir es erst Nachmittag haben. Die Reise ging sehr früh los und wir sind ganz schön kaputt.

Anti-Werbekennzeichnung

Ja, das gibt es ;-). Anders als in meinem beiden Tripreports aus dem Herbst 2019 (Premium und Standard) hatte ich bei diesem Blogpost keine Unterstützung von Thalys. Fahrkarten wurden gerne aus eigener Tasche bezahlt, denn ich bin wirklich ein absoluter Fan vom Thalys!

Das könnte dir auch gefallen …

Nachtzug Berlin

Nachtzug Berlin – Im Nightjet nach Wien

nun kommt endlich der nächste Teil unseres Mobility Marathon. Etappe Nummer Zwei stand unter dem Schlagwort: Nachtzug Berlin nach Wien. […]

Alpen-Sylt Nachtexpress – Einfach nur…..

Am letzten Sonntagabend sind wir mit dem Alpen-Sylt-Nachtexpress wieder gen Norden gefahren. Die Strecke markiert die letzte Etappe unseres kurzen […]

Flixtrain nach Berlin – eine heiße Sache…

Wir sind wieder auf eine kleine Mobility Tour gegangen. Zwei Typen, 4 Länder, 48 Studen und 2500 Kilometer Schiene lagen […]

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.