Für 5 € im A380 – Singapore Airlines Economy Erfahrungen

Ja, na klar! Für 5 Taler im A380 auf der Langstrecke fliegen! Träum weiter! Doch, das ist absolut möglich! Lasst mich euch von unserem ersten Prämienflug erzählen. Lasst mich euch erzählen wie so ziemlich jeder dieses Ziel / diesen Preis erreichen kann. „Cabin Crew, ready for departure“- hier sind unsere Singapore Airlines Economy Erfahrungen für einen Heiermann 😂

Singapore Airlines Economy Erfahrungen
A380 am JFK

Zauberwort – Prämienflug

Natürlich kann es sich jeder denken wie man für 5 € von New York nach Frankfurt kommt. Nicht etwa weil ich ein so netter Dude bin und Singapore Airlines kein Geld von mir nehmen will. Nein, der Flug wurde mit Meilen bzw. Punkten bezahlt.

In meinem Fall mit American Express Rewards Points.

Was sind American Express Rewards Points?

American Express Rewards Points sind eine Art von Treuepunkten, die von Amex angeboten werden. Mit jedem Einkauf, den Du mit deiner Karte tätigst, sammelst Du Rewards Points. Pro ausgegebenem Euro erhältst Du 1 Punkt. Man kann aber auch einen Punkte-Turbo aktivieren lassen. Dann sammelst du 1,5 Punkte pro Euro bis 20K Punkte pro Jahr.

Amex Offers ist ein Programm von American Express, das es Kunden ermöglicht, von exklusiven Angeboten und Rabatten bei teilnehmenden Händlern und Dienstleistern zu profitieren. Du kannst Amex Offers nutzen, indem Du eine American Express-Karte besitzt und diese bei teilnehmenden Händlern verwendest. Du kannst Amex Offers auch über die American Express-Website oder die mobile App einsehen und aktivieren. Darüber hinaus gibt es immer wieder gute Möglichkeiten seine Punkte mit den Amex Offers zu maximieren.

Um von Amex Offers zu profitieren, musst Du zunächst ein Angebot auswählen und aktivieren. Dies kannst Du über die American Express-Website oder die mobile App tun. Du kannst dann das Angebot an der Kasse eines teilnehmenden Händlers oder bei der Buchung eines Dienstleisters einlösen. Es gibt viele verschiedene Arten von Angeboten, darunter Ermäßigungen bei Einkäufen, Zimmer-Upgrades bei Hotels und eben Extra-Punkte.

Einige Amex Offers sind an bestimmte Bedingungen geknüpft, wie beispielsweise einen Mindestkaufbetrag oder eine Begrenzung der Anzahl der Angebote pro Kunde. Du solltest daher immer die Bedingungen eines Angebots sorgfältig lesen, bevor Du es aktivierst. Du kannst auch mehrere Amex Offers auf einmal aktivieren und bei verschiedenen Händlern und Dienstleistern einlösen.

Einige Beispiele aus der Vergangenheit:

  • 1000 Extrapunkte bei TEDI, DEPOT, C&A
  • Cashback bei verschiedenen Hotelketten. Gib 200,00 € bei Holiday Inn aus und Du bekommst 50,00 € zurück. Gib 300,00 € bei Hilton aus und Du bekommst 100,00 € zurück.
  • Gib 10,00 € bei den Münchner Verkehrsbetrieben aus und erhalte 500 Extrapunkte.
Amex Offers
Amex Offers

Die gesammelten Rewards Points kann manauf verschiedene Weise einlösen. Eine Möglichkeit ist das Einlösen von Rewards Points für Flüge, Hotels und Autovermietungen. Amex arbeitet dabei mit zahlreichen Fluggesellschaften zusammen. Darunter auch das Krisflyer Vielfliegerprogramm von Singapore Airlines.

Amex  Punkte zu Krisflyer Meilen wandlen
Amex Punkte in KrisFlyer Meilen umwandeln

Wer jetzt heiß auf Amex ist, der kann sich gerne über meinen Partnerlink bei American Express anmelden. Damit bekommt ihr 20.000 Willkommenspunkte. Ein paar mal pro Jahr gibt es Sonderaktionen mit 40.000 Punkten. Das wäre schon ein Flug von New York nach Frankfurt!

Einen KrisFlyer Prämienflug buchen

Die Anzahl der KrisFlyer Meilen, die du für einen Flug von New York nach Frankfurt benötigst, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie dem Reisezeitpunkt, der Klasse, in der du reist, und dem Partnerfluglinie, mit der du fliegst. Um dir eine Übersicht zu geben, habe ich einige Beispiele zusammengestellt:

  • Wenn du in Economy Class mit Singapore Airlines von New York nach Frankfurt fliegst, benötigst du 25.000 KrisFlyer Meilen / 37.500 American Express Rewards Points.
  • Wenn du in der Business Class von New York nach Frankfurt fliegst, benötigst du 81.000 KrisFlyer Meilen/ 121.500 American Express Rewards Points.
  • Wenn du die atemberaubende First Class mit Singapore Airlines von New York nach Frankfurt fliegst, benötigst du 97.000 KrisFlyer Meilen/ 145.500 American Express Rewards Points.

Inbegriffen sind immer 2 große Gepäckstücke sowie die Sitzplatzreservierung.

Bitte beachte, dass diese Werte nur als Richtlinie dienen und je nach Verfügbarkeit und anderen Faktoren (beispielsweise Haupt/Nebensaison) variieren können. Es empfiehlt sich daher, immer direkt auf der Website von KrisFlyer oder bei der Fluglinie zu prüfen, wie viele Meilen für deine geplante Reise benötigt werden. Hier ein direkter Link zum KresFlyer Meilenrechner.

Kleiner Tipp. Die deutschen Herbstferien fallen bei den Prämienflügen unter Nebenreisezeit!

Zu dem gebuchten Prämienflug kommen noch Steuern und Gebühren hinzu. Auf dem Weg von den Staaten zu unserem Heimat-Kontinent werden dabei 5,60 $ fällig! Verlockend günstig, oder? Leider sieht es andersrum nicht ganz so rosig aus. Für den Flug FRA-JFK nimmt die Airline Steuern und Gebühren in Höhe von 121,81 €.

Krisflyer Frankfurt nach New York

Nicht so sexy, oder? Wer günstig ohne Meilen in die USA fliegen möchte, der möge sich doch bitte mal meinen Beitrag zu Norse Atlantic ansehen. Mit den Skandinaviern kann man bei frühzeitiger Buchung bereits für 270 € im Dreamliner vom BER nach New York fliegen!

Singapore Airlines Angebote

Auch ohne Punkte / Meilen ist Singapore eine gute Wahl. Mehrmals pro Jahr gibt es Sonderaktionen wobei man Hin- und Rückflug schon für 400,00 € pro Person inkl. Gepäck bekommt. Am besten ihr folgt Singapore via Social Media oder schaut regelmäßig bei Travel-Dealz rein. So könnt ihr das eigentlich nicht verpassen!

Der Airbus A380 von Singapore

Der Airbus A380 ist das größte zivile Flugzeug der Welt und wird von Singapore Airlines auf der Strecke von New York nach Frankfurt eingesetzt. Passagiere, die auf dieser Strecke fliegen, können sich auf ein besonderes Reiseerlebnis freuen. Der A380 bietet Platz für bis zu 868 Passagiere in verschiedenen Klassen und ist mit modernster Technologie ausgestattet.

Die Economy Class des A380 ist mit bequemen Sitzen und Unterhaltungssystemen ausgestattet, während die Premium Economy Class noch mehr Platz und Komfort bietet. Die Business Class bietet eine Oase der Ruhe mit lieflat-Sitzen und einem eigenen Bereich zum Entspannen und Arbeiten.

Die First Class ist das Nonplusultra an Luxus und Privatsphäre und bietet geräumige Suiten mit eigenen Betten und Türen zur Abschirmung von Lärm.

An Bord des A380 gibt es auch zahlreiche Annehmlichkeiten wie Bars, Lounges und Duty-Free-Shops, in denen Passagiere sich während des Flugs vergnügen können. Das Flugpersonal von Singapore Airlines ist für seine Freundlichkeit und Professionalität bekannt und wird alles tun, um den Passagieren einen angenehmen Flug zu ermöglichen.

Insgesamt bietet der Airbus A380 von Singapore Airlines auf der Strecke von New York nach Frankfurt eine unvergleichliche Reiseerfahrung, die sowohl bequem als auch luxuriös ist.

Singapore Airlines Economy Erfahrungen
Foto Credit: Singapore Airlines
Booking.com

Das Video zu unseren Singapore Airlines Economy Erfahrungen

Ich habe selbstverständlich bei unserem Trip auch wieder meine Kameras mitlaufen lassen. Wer also ein paar bewegte Bilder sehen möchte und der englischen Sprache mächtig ist – bitte schön:

Nebenbei, lasst doch gerne einen Daumen nach oben da, oder vielleicht sogar ein Kanalabo?

Singapore Airlines Economy Erfahrungen – der Trip!

Kommen wir nun also endlich zu unserer Singapore Airlines Economy Erfahrungen. Wir hatten Anfang Oktober eine wundervolle Woche in New York verbracht. Am Samstag, den 08.10. hieß es dann aber leider „Bye bye Big Apple“ und „Bye bye Riu Plaza Manhattan„. Wir fuhren, gegen meinen Willen als Zugfan, mit einem Black Uber von Manhatten zum JFK, Terminal 4.

Riu Plaza Manhattan Temes Square
Ein letzter Blick aus dem Hotelzimmer 😢

Dort angekommen hatten wir eigentlich mit Chaos gerechnet. Zumindest mit jeder Menge Publikumsverkehr. Aber Nein! Rund um den Check-In Beriech von Singapore Airlines liefen einige Mitarbeiter herum und verteilten die Menge. Wir durften sogar ohne Anzustehen unsere Koffer am Business-Class-Schalter loswerden. Leider kam Rudi-Carrell nicht hinter dem Schalter hervorgesprungen und überreichte uns singend ein kostenfreies Upgrade.

Dafür ging es um so schneller! Keine 10 Minuten nach Betreten des Terminals standen wir bereits an der berüchtigten amerikanischen Sicherheitskontrolle. Doch auch hier mussten wir gerade mal 10 Minuten anstehen und bis auf, dass wir alle unsere Schuhe ausziehen mussten, konnte ich keine anderen Vorgehensweisen ggü. unseren Securitys feststellen. Eine Ausnahme oder ist der Ruf der TSA wirklich so schlecht? Oder, und das ist die wahrscheinlich stimmigste Antwort, sämtliche Blogger / Youtuber, die sich über die TSA aufregen sind einfach Memmen und ertragen es nicht, dass auch mal jemand während der Ausübung seines Jobs einen schlechten Tag haben kann/ darf.

Wie auch immer, zwei Stunden vor Abflug sind wir jetzt schon am Gate! An einem Gate für einen A380, einem Vogel der über 800 Passagiere aufnehmen kann. Im Gate-Bereich sind aber viel zu wenig Sitzplätze Höchstens für 2/3 der Passagiere.

Egal, denke ich mir, schaut man mal was in den Shops im Flughafen so los ist. Schlechte Idee, ganz ganz schlechte Idee! Ihr fandet New York teuer, well, bucke up! Der New Yorker Flughafen legt da nochmal eine Schippe drauf! Eine kleine Wasserflasche (vielleicht 0,2L): 5 $, eine Tafel Schokolade 5$, eine Tüte Chips 8$

via GIPHY

Egal, im Flieger gibt es ja gleich Abendessen. Eine Stunde vor Abflug fängt dann auch schon das Boarding an. Zuerst die First, dann die Business, dann irgendwelche anderen Arsc…..Statusinhaber und dann kommen Familien mit Kindern! Die habe ich! HAHA!!!!!

Zeit, für den Pöbel! Handgepäck geschnappt und entern!

via GIPHY

Wir haben Reihe 74. In „Ryanair“ übersetzt bedeutet dass bitte in die dritte 737 einsteigen. Vorbei an der Treppe in den Himmel (im Oberdeck sind nur Premium Eco, Business und First) geht es an unzähligen Sitzen vorbei bis fast nach ganz hinten. Gott, wieso fährt hier keine U-Bahn?

Der erste Eindruck vom Sitz in der Economy ist sehr gut! Der Sitz ist gut gepolstert, die Kopfstütze lässt sich sehr gut einstellen (Höhe und Seitenflügel) und die Beinfreiheit ist auch recht gut. Für mich als 1,86 m . Zwerg lässt es sich hier durchaus aushalten!

Am Platz warten schon ein Kissen und eine Decke auf uns. Nachtflug eben! Kopfhörer werden noch während des Boardings verteilt.

Nach dem Start beginnt auch schon der Service. Es gibt ein für westliche Mägen ziemlich würziges Curry mit Hühnchen und ein Getränk nach Wahl. Nicht das beste Essen was ich auf einem Flug gegessen habe aber auch nicht das schlechteste.

Nach dem Essen werden die Lichter leicht gedimmt und ich widme mich dem Entertainment System zu. Das hat es echt in sich. Blockbuster wie der neuste Jurassic World Teil oder Elvis gibt es zu sehen sowie die neuste Staffel Simpsons.

Es kann einem gar nicht langweilig werden!

Meine Tochter hat sich besonders über die riesige Auswahl an Animes gefreut. Am Platz gibt es neben dem üblichen Klapptisch noch einen extra Schminkspiegel, eine Cupholder, Steckdose und einen USB Anschluss. Alles in allem ein sehr gutes Rundum-Paket.

Der Flug selbst ist ruhig und die Winde sind uns gewogen. Mit ordentlich Rückenwind werden wir Frankfurt eine Stunde vor geplanter Ankunft erreichen (Nimm das Deutsche Bahn!).

Die Nacht im Flieger ist angenehm. Die meisten Passagiere schlafen. Ich für meinen Teil kann einfach nicht im Flieger schlafen. Ich weiß nicht wieso, ich bin eher der Schlaf-im-Zug-Reisende.

Irgendwo über dem vereinigten Königreich geht die Sonne auf und ein kleines Frühstück wird serviert. Es gibt Getränke und ein „Cheese-Sandwich“. So hat es die Flugbegleiterin jedenfalls gesagt. Bekommen habe ich irgendein lappiges Brötchen mit einem undefinierbarem schwarzen Belag. Das war vielleicht vor der Pandemie mal Käse, jetzt war das eher Ecto-Plasma. Hat nicht besonders geschmeckt. Ging sofort in den Müll.

Eine Stunde später dann Touchdown in Frankfurt! So schön die Woche in New York war, so schön ist es auch wieder europäischen Boden unter den Füßen zu spüren.

Bald kein A380 mehr im Einsatz!

Wenn ihr im Sinapore Airline A380 von New York nach Frankfurt fliegen wollt, dann müsst ihr euch mit den Reiseplanungen beeilen. Denn, ab Mitte Mai wird der asiatisch geführte Dopeldecker vom Rollfeld verschwinden!

Ab 15. Mai bedient Singapore Airlines die Route New York – Frankfurt – Singapur nur noch mit der Boeing 777-300. Die zweistrahlige Triple-Seven bietet dabei „nur“ 440 Personen Platz. Könnte also gut vorstellbar sein, dass da gerade die Kapazitäten für Prämienflüge geschmälert werden.

Foto Credit: Singapore Airlines

Begründet wird dieser Modellwechsel nicht etwa mit zu wenig Nachfrage – Nein – Singapore Airlines sieht die Zukunft des A380 vielmehr auf Strecken zwischen Asien und Australien.

Singapore Airlines Economy Erfahrungen – das Fazit!

Das Fazit zu meinen Singapore Airlines Economy Erfahrungen fällt positiv aus, das kann man nicht anders sagen. Das Flugerlebnis war sehr gut, das Entertainment-Angebot mehr als reichhaltig und das Personal war ebenfalls spitze! Einzig das Catering war jetzt nicht so super aber das ist durchaus verschmerzbar.

Auch die Flugzeiten über Nacht sind angenehm. Auch wenn ihr, wie ich, nicht in Flugzeugen schlafen könnt, bekommt man aufgrund der annehmen Economy Sitze etwas Erholung und kommt nicht ganz so vergewaltigt an, wie man es sich vielleicht vorstellen mag.

Ich hoffe mein kleiner Bericht war unterhaltsam / informativ für euch.

Werbekennzeichnung

Im Artikel habe ich auf heimtückischste Art und Weise sogenannte Partnerlinks untergebracht. Diese führen euch zu American Express bzw. Booking.com. Solltet ihr eine Karte beantragen / ein Hotel buchen über meinen Link, erhalte ich eine kleine Provision. Am Preis bzw. der Leistung ändert sich dabei für euch rein gar nichts. Würde mich sehr freuen, rate aber generell immer zu einem unabhängigen Preisvergleich.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert